Spenden: Ditzinger Beitrag

Viele von Ihnen tragen schon kräftig mit ihrer Kirchensteuer zur Finanzierung kirchlicher Aufgaben und ihres Personals bei. Und nicht wenige spenden zusätzlich das Jahr über für verschiedene Projekte in unserer Gemeinde und weit darüber hinaus.
Wir erhalten als Gemeinde Kirchensteuermittel, um vor allem den grundlegenden Bedarf an Gebäuden und Mitarbeiterstellen und einen Teil der Sachkosten finanzieren zu können. Für die Renovierung kirchlicher Gebäude - wie jetzt unser Gemeindehaus - muss die Gemeinde zum Teil selbst aufkommen.
Auch viele Angebote, die eine Gemeinde lebendig machen, müssen aus eigenen Mitteln finanziert werden, also aus Opfern und Spenden. In früheren Jahren trug das „Kirchgeld“ mit dazu bei. Aber das „Kirchgeld“ gibt es nicht mehr in unserer Landeskirche. So sind viele Gemeinden wie wir dazu übergegangen, um einen freiwilligen Gemeindebeitrag zu bitten. Bei uns ist dies der „Ditzinger Beitrag“. Mit ihm können Sie mitbestimmen, welchem Bereich unserer Kirchengemeinde Ihr Beitrag zugutekommt.

Flyer "Ditzinger Beitrag" mit den Informationen zu den vorgeschlagenen Bereichen

Ihre Spende ist steuerlich voll abzugsfähig. Bei Spenden bis 200 € erkennt das Finanzamt den von der Bank abgestempelten Überweisungsbeleg für die Steuererklärung an. Wir lassen Ihnen eine Bescheinigung bei einer Spende ab 40 € zukommen oder wenn Sie uns sagen, dass Sie eine Spendenbescheinigung wünschen.

Opfergutscheine

Es können Opfergutscheine im Wert von 5 Euro bei der Kirchenpflege im Dekanat gekauft werden.
Diese Opfergutscheine können Sie nach dem Gottesdienst oder als Spende bei Konzerten mit freiem Eintritt verwenden.
Ihr Vorteil: Beim Erwerb bekommen Sie eine Spendenbescheinigung, d.h. Sie können das Opfer von der Steuer absetzen.